Menu
header photo

get.konnekted

Suche

Was ist der Unterschied zwischen einer Domain und Webhosting?

Wenn Sie Ihre erste Website starten und dieses Thema noch völlig neu für Sie ist, haben Sie sicher schon Begriffe wie "Domain" und "Webhosting" gehört. Aber was ist genau was und was ist der Unterschied? Wir wollen es hier kurz erklären.

Wie funktioniert eine Webseite?

Jedes Mal, wenn Sie eine Webseite besuchen, laufen im Hintergrund folgende Prozesse ab, damit die Webseite auf Ihrem Computer angezeigt wird: Es beginnt mit der Eingabe des Domainnamens in die Adresszeile des Browsers oder durch Anklicken eines Links. Der Domainname wird dann in die IP-Adresse des Servers übersetzt, mit dem die Domain im DNS (Domain Name Service), dem Telefonbuch des Internets, verknüpft ist. Dieser Server sendet dem Benutzer dann die Sitedaten, die als Webseite angezeigt werden.

Man kann also drei Komponenten unterscheiden, die für eine Webseite erforderlich sind:

  • die Domain
  • der Webhosting-Server
  • die Sitedaten

Man kann am Beispiel eines Hauses sehr gut beschreiben, wie diese Komponenten zusammen wirken. Ihre Domain ist hierbei Ihre Adresse, Ihr Webhosting ist das Haus und Ihre Website-Dateien sind Ihre Möbel.

Was ist eine Domain?

Ihre Domain ist die Adresse Ihrer Website, z.B. www.meine-seite.de. Diese Adresse ist vergleichbar mit einer Postanschrift. Sie ist verknüpft mit der Information, auf welchem Server die Daten der Website zu finden sind, damit Informationen gesendet und empfangen werden können. Ohne eine Domain, wäre es, als wenn Sie versuchen, jemanden anzurufen, von dem Sie keine Telefonnummer haben.

Was ist Webhosting?

Ein Server ist ein Computer, der mit dem Internet verbunden ist und auf dem Websitedateien gespeichert werden. Wenn Sie für Webhosting-Dienste bezahlen, mieten Sie einen Platz auf einem Server, so dass Benutzer auf der ganzen Welt auf Ihre Website-Daten zugreifen können. Viele Hosting-Anbieter verfügen über mehrere Server-Standorte, so dass für den Notfall eine Datensicherung an einem anderen Standort vorhanden ist.

Webhosting ist also im Prinzip die Bereitstellung von Speicherplatz. Um eine Webseite darzustellen, braucht man dann natürlich noch die Website-Daten selbst, also Ihr Layout, Text, Bilder usw. Dafür kann man z.B. Content-Management-Systeme wie WordPress nutzen; viele Hosting-Anbieter offerieren die Möglichkeit, diese ganz einfach durch einen Klick auf Ihrem Server oder Webspace zu installieren.

Weiterhin gibt es online gehostete Content-Management-Systeme, sogenannte Webbaukästen, bei denen man sich um das Hosting gar nicht mehr separat kümmern muss, sondern lediglich den Baukasten für den gewünschten Umfang der Website bestellt.

Ohne Webhosting, wäre Ihr Domain wie eine Telefonnummer ohne Anschluss - es gäbe keine Möglichkeit, Sie zu erreichen.

Es gibt mehrere Arten von Webhosting. Die häufigsten sind:

  • Shared: Shared Hosting (shared = geteilt) bedeutet, dass mehrere Benutzer sich die Ressourcen auf einem Server teilen. Es ist vergleichbar mit der Anmietung einer Wohnung. Sie alle teilen sich das Gebäude und gemeinsame Bereiche, haben aber Ihre eigenen Räume, die nur Sie allein nutzen.
  • VPS: VPS (virtual private server) bedeutet übersetzt "virtueller privater Server". Auch hier wird ein Server von mehreren Usern gemeinsam genutzt, aber die Ressourcen werden aufgeteilt, anstatt sie gemeinsam zu nutzen. Es ist vergleichbar mit einer Eigentumswohnung. Sie teilen das Gebäude mit allen, sind aber alleiniger Besitzer Ihrer Wohnung und somit auch für alles selbst verantwortlich. Dafür haben Sie haben eine bestimmte Menge an Ressourcen nur für sich, was in der Regel Ihre Website schneller macht als beim shared Hosting. Auch ist eine solche Lösung skalierbar.
  • Dedicated: Dedicated Hosting (dedicated = gewidmet) bedeutet, dass Sie einen Server zur alleinigen Nutzung haben, also ein ganzes Haus besitzen. Das bedeutet, Sie können alle vorhandenen Ressourcen nutzen und den Server vollständig kontrollieren. Diese Variante wird in der Regel von Profis mit großem Trafficaufkommen genutzt.

In der Regel bieten Hosting-Anbieter alle drei Arten von Webhosting an, so dass Sie bei Bedarf Ihre Website skalieren können.

Müssen Sie beides bei der gleichen Firma beziehen?

Bei dieser Frage gibt es häufig Verwirrung, da viele Unternehmen Webhosting und Domains zusammen als Paket anbieten. Es handelt sich aber technisch um zwei verschiedene, von einander unabhängige Produkte, was bedeutet, dass Sie beides auch von verschiedenen Anbietern kaufen können. Sie können Ihre Domain bei einer Firma registrieren und bei einer anderen Ihre Website-Dateien hosten.

Dies hat den Vorteil, dass Sie sich nicht für die Ewigkeit für eine Domain entscheiden müssen, sondern jederzeit eine andere oder zusätzliche Domains auf Ihre Website verweisen lassen können. Es ist kein Problem, mehrere Domains auf die gleiche Website zu leiten.

Sie können auch Ihr Webhosting ohne Verlust Ihrer Domain oder Ihrer Website-Daten ändern. Eventuell müssen Sie sich an den Support wenden, damit alles ordnungsgemäß übertragen wird. Keinesfalls müssen Sie aber von vorn anfangen, wenn Sie einen besseren Hosting-Anbieter gefundenen haben.

Das gleiche gilt natürlich auch für Domains, man kann diese ohne Probleme von einem Registrar oder Provider zum anderen transferieren, ohne dass dies Auswirkungen auf die Website nach sich zieht. Hier gibt es verschiedene Vorgehensweisen je nach TLD, die Ihnen unser Support gern erläutert.

Wir hoffen, dass wir mit diesem kleinen Artikel ein wenig zu einem besserem Verständnis zum Thema Domains und Websites beitragen können.

Dieser Artikel basiert auf einer Übersetzung des Artikels "What’s the Difference Between a Domain and Web Hosting?" von Alexandre Eroles.

Go Back

Kommentar